• Saison beendet:
    Am Donnerstagabend (12.03.2020) kam die Mitteilung des Westdeutschen Volleyball-Verbandes (WVV), dass der Spielbetrieb 2019/20 komplett ausgesetzt wird. 
    => Hinweis auf der Website des WVV 
    Anfang April wurde mitgeteilt, dass die Spielzeit 2019/20 endgültig als beendet gilt und wie sie gewertet wird. 
    => Mitteilung auf der Website des WVV 
    Für unsere 3. Damen bedeutet dies, dass sie keine Aufstiegsmöglichkeit erhalten, weil sie rechnerisch den 1. Platz nicht mehr hätten erreichen können. Die Relegation wird gestrichen. Hier die "Abschlusstabelle" 2019/20:



  • 9. Spieltag (03.03.2020):

    Am Dienstagabend gewannen unsere Bezirksklassendamen das Verfolgerduell gegen die SG Sendenhorst II glatt mit 3:0 (27:25, 25:22, 25:17). Die Tür zur Aufstiegsrelegation ist damit ganz weit offen.
    Ein stolzer Trainer Frank berichtet: "Am vorletzten Spieltag kam es zum Duell der Damen 3 gegen Sendenhorst II, eine Mannschaft mit der es in der Vergangenheit immer wieder ansehnliche Spiele gab. Es war auch ein Endspiel um den Relegationsplatz zum Aufstieg in die Bezirkliga. Die Mädels starteten konzentriert ins Spiel, die Annahme um Libera Franzi stand sicher, die Aufschläge setzten die Sendenhorsterinnen so unter Druck, das sie kaum zum Angriff kamen, im Gegenzug brachten Anni, Nadia und Leonie ihre Angriffe im gegnerischen Feld unter. Nach der ersten Sendenhorster Auszeit kam ein kleiner Bruch ins BSV-Spiel. Viele leichte Fehler schlichen sich in den Angriff und die Führung übernahm die SGS. Kleine taktische Umstellungen in der BSV Auszeit (17:19) brachten die jungen Damen zurück in die Spur. Zwar wurden die ersten drei Satzbälle nicht genutzt, Hannah war es dann aber, die den Satz beendete. Im zweiten Satz raubten die Mädels ihrem Trainer viele Nerven, denn der Satz ging zwar mit 25:22 an den BSV, allerdings machten 11 (!) Aufschlagfehler den Satz enger, als es hätte sein müssen. Machte der Aufschlag also Probleme, war nun die Annahme ganz besonders im Fokus. Und sie hielt dem Druck stand, immer wieder konnte sich Laura ihre Angreifer aussuchen, egal ob Schnellangriffe durch die Mitte oder auch mal über die Außen, sie fand fast immer die richtige Angreiferin. In der Satzpause wurde vom Team Besserung gelobt und die Damen hielten Wort. Kein Aufschlagfehler im gesamten dritten Satz. Rahel kam immer besser in ihren Rhythmus. Nadia und Judith, die die kranke Hannah im dritten Abschnitt ablöste, kamen immer wieder über Außen durch, in der Mitte stoppten Anni und die heute richtig starke Leo mit einigen Blocks die Sendenhorster Angreiferinnen. Nadia ging bei 16:17 an den Aufschlag, gab diesen nicht mehr aus der Hand und beendete das Spiel mit einem Servicewinner. Vorm letzen Spieltag benötigt der BSV nur noch einen Punkt, um sicher die Relegation zu erreichen."

  • 8. Spieltag (08.02.2020):
    Die 3. Damen siegten gegen die SG DjK Volleys in nur 54 Minuten mit 3:0 (25: 10, 25:12, 25:16) und ermöglichten ihrem Trainer Frank damit, stressfrei zum Zwewtligaspiel nach Essen nachreisen zu können. Durch den Erfolg sind unsere Damen vorerst auf den Relegationsplatz 2 vorgerückt, da Konkurrent SG Sendenhorst II gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Münster 08 glatt mit 0:3 unterlag. Sendenhorst hat nun drei Punkte Rückstand auf den BSV, allerdings auch noch ein Spiel weniger. Daher kommt es am 29. Februar in der Beverhalle zum Showdown der beiden Teams im Kampf um die Aufstiegsrelegation. 

  • 7. Spieltag (26.01.2020):
    An ihrem 7. Spieltag traf die 3. Damen auf den sieglosen Tabellenletzten aus Hoetmar. Neben Hannah und der noch nicht ganz gesunden Chiara musste Franzi am Morgen krankheitsbedingt absagen, so dass Jolin als Libera einsprang. Aus der Damen 4 war Clara als zweite Zuspielerin dabei. Im ersten Satz war der BSV klar spielbestimmend, Nadia und Leonie hatten eine lange Aufschlagserie, die eigene Annahme stand häufig sehr sicher, so dass Laura fast immer den passenden Angreifer frei spielen konnte. Nach 17 Minuten gewann ging der Satz mit 25:12 an die BSV-Damen. Satz 2 war der spielerisch schwächste an diesem Tag. Zwar hatte die Mädels den ganzen Satz über die Führung inne, jedoch fehlte häufig die nötige Spannung auf der BSV-Seite, so dass viele gute Möglichkeiten fahrlässig vergeben wurden. Selbst vier Satzbälle konnten zunächst nicht genutzt werden, Hoetmar glich zum 24:24 aus. Die folgende Annahme klappte auch nicht und flog Richtung Netzkante, Laura handelte blitzschnell, gewann das Drück-Duell an der Netzkante und machte den Punkt. Den nächsten Satzball verwandelte der "Käptn" dann per Servicewinner. In der Satzpause zu Satz 3 bekamen die Mädels eine Ansage, dass wieder jede Spielerin deutlich mehr Konzentration auf den Platz bringen muss, damit in diesem Spiel nichts mehr anbrennen kann. Laura war die erste, die diese Worte beherzigte. Nach ihrer Aufschlagserie hieß es 10:0 für den BSV. Die anderen Mädels fanden auch wieder ihre Normalleistung, Hoetmar kam nur ganz selten am Block vorbei. Beim 18:5 kam dann Clara zu ihrem Debut in der Bezirksklasse. Bei den ersten Bällen war die 13-jährige noch ein wenig nervös. Nachdem Nadia jedoch einen Pass von Clara ins gegnerische Feld geprügelt hatte, bekam sie das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht und nach 58 Minuten verwandelte Judith den zweiten Matchball (25:12).

  • 6. Spieltag (18.01.2020):
    Den 3. Damen gelang es als erstes Team, dem ungeschlagenen Tabellenführer SC Münster 08 einen Punkt abzunehmen. Die Partie in Alverskirchen ging knapp mit 2:3 (25:9, 11:25, 25:14, 14:25, 7:15) an Münster. Trainer Frank berichtet: "Zu Beginn der Rückrunde trafen die 3. Damen am Samstag auf den Tabellenführer und Favoriten SC Münster 08. Spielort war die kleine Halle in Alverskirchen, deren niedrige Decke beiden Teams zu schaffen machte. Im ersten Satz legten die jungen BSV Damen los wie die Feuerwehr, die Annahme von Münster war komplett überfordert mit den Aufschlägen unserer Damen, reihenweise ging die Annahme unter die Decke oder die BSV-Abwehr stand sicher und der eigene Angriff machte die Punkte. Der Satz ging völlig verdient mit 25:9 nach Ostbevern. Satz 2 war vom Spielverlauf wie Satz 1, nur leider mit umgekehrten Vorzeichen. Es fühlte sich an als würde der BSV dieses Mal auf der Seite mit der niedrigen Decke spielen, denn war die Annahme im ersten Satz noch nahezu perferkt gewesen, so erschien sie im zweiten Satz quasi nicht vorhanden. Münster servierte scharf und mit jedem Annahmefehler sank der Mut unserer Mädels, die Angst einen Fehler zu machen war leider größer als die Lust auf ein mutiges Mitspielen gegen den Favoriten. Folglich gewann der SC MS 08 verdient diesen Satz mit 25:11. Mit dem Seitenwechsel wechselten anscheinend auch wieder die Probleme die Mannschaften. Der BSV machte erneut Druck in Aufschlag und im Angriff, die Damen von 08 patzen wieder vermerkt in der Annahme und scheiterten häufig im Block unserer Mädels. Folglich endete dieser Satz  5:14 für den BSV. Der erste Punkt war schon einmal gewonnen. Leider war es der einzige Punkt, der an diesem Samstag mit nach Hause genommen wurde, denn sowohl in Satz 4 und auch im Tie-Break kamen die alten Probleme wieder. Münster spielte wieder mit mehr Risiko und Druck, bei unseren Damen war irgendwie die Luft raus. Münster agierte, Ostbevern reagierte leider nur noch und fand kein Mittel mehr, sich zu befreien. So gingen die beiden Sätze mit 14:25 und 7:15 verloren.
    Fazit bei aller Enttäuschung über die Art und Weise der Niederlage: Wir haben dem Tabellenführer einen Punkt abgenommen, obwohl wir häufig nicht an unser spielerisches Limit gegangen sind. Am Ende der Saison kann dieser Punkt sehr wichtig sein."

  • 5. Spieltag (12.01.2020):
    Die 3. Damen siegten in Hoetmar gegen den VBC Beckum II souverän mit 3:0 (25:7, 25:15, 25:15). Trainer Frank berichtet: "Zum Abschluss der Hinrunde führte der Weg nach Hoetmar, wo die BSV-Mädels auf die VBC Beckum II trafen. Bis auf die verhinderte Neele und die langzeitverletzte Hannah war der komplette Kader anwesend und motiviert, die drei Punkte ins Beverdorf zu nehmen. Ganz neu im Aufgebot waren Nadia, die endlich ihren Spielerpass bekommen hat, und Anni, die nach ihrem USA-Aufenthalt und ihrer Handgelenksverletzung wieder mit an Bord war. In Satz 1 dominierten die BSV-Damen das Geschehen. Die Aufschläge setzten Beckum stark unter Druck, viele Annahmen gingen direkt unter die Decke oder die Beckumer Angriffe wurden vom Block oder der Abwehr entschärft und vom BSV-Angriff im Gegenzug verwandelt.  Mit einem klaren 25:7 ging der Satz ins Beverdorf. Satz 2 verlief ähnlich, allerdings versuchten die BSV-Mädels den Druck im Aufschlag noch mehr zu erhöhen, um den Gegner noch mehr vor Probleme zu stellen. Das führte jedoch auch zu einigen Aufschlagfehlern und Beckum konnte den Rückstand zur Mitte des Satzes etwas verkleinern. Doch auch Satz 2 ging klar mit 25:15 an den BSV. In Satz 3 starteten die Mädels träge, es fehlte etwas an Spannung und dem Willen, jeden Ball konsequent abzulaufen und sauber hinter den Ball zu kommen, um die Annahmen in der niedrigen Hoetmarer Halle zu kontrollieren. Beckum zog kurz davon, jedoch wachte der BSV-Nachwuchs rechtzeitig auf und fand sein Spiel wieder. Die Annahme stand wieder, so dass Laura häufig schnell durch die Mitte spielen konnte, worauf der Gegner keine Antwort fand. Mit 25:15 ging auch dieser Satz an die BSV-Mädels und der Dreier verdient ins Beverdorf."

  • 4. Spieltag (15.12.2019):
    Die 3. Damen ließen in Münster einen Vier-Satz-Erfolg gegen die SG DjK Volleys folgen (25:19, 26:24, 17:25, 25:17). Der Bericht von Trainer Frank: "Der wahrscheinlich schwerste Gegner der Saison erwartete die BSV-Mädels am Sonntag. Auf der anderen Netzseite stand mit den DJK Volleys ein Mannschaft, die zwar technisch und spielerisch nicht auf dem BSV-Level ist, aber es gibt in der kompletten Liga keine Mannschaft, die so stimmungsvoll ist wie die DJK, egal wie gut oder schlecht der Spieltag ist. Es galt also, die Gegnerinnen permanent unter Druck zu setzen und die eigene Spannung während des gesamten Spiels aufrechterhalten.
    Im ersten Satz waren unsere jungen Damen spielbestimmend und überlegen, allein sieben Aufschlagfehler sorgten dafür, dass es beim Seitenwechsel etwas zu kritisieren gab. Direkt zum Anfang des zweiten Satzes setzten die BSV-Mädels genau die Vorgaben um. Schnell lag die Truppe mit 8:3 vorne und gefühlt wurde ein Gang zurückgeschaltet, was der Gegner direkt ausnutzen konnte. In der Annahme klappte die Absprache nicht mehr 100%ig, der Angriff blieb häufig an der Netzkante hängen und die Volleys zogen bis auf 18:14 davon, bevor der BSV wieder auf´s Gaspedal trat und mit 23:20 kurz vorm Satzgewinn stand. Was dann geschah, kann man am besten beschreiben mit: Der Motor der "kleinen Maschine BSV" wurde kurz vor der Ziellinie abgewürgt. Die Volleys hatten einen Lauf und mit 24:23 sogar Satzball, der wurde dank starker Annahme und Angriff abgewehrt und mit Hannah S. am Aufschlag der Sack zugemacht.
    Unerklärlicherweise nahmen die Mädels im dritten Satz ab 9:8 eine längere Auszeit auf dem Platz. Die Spielgemeinschaft aus Everswinkel und Alverskirchen nutzte die Chance und gewann den Satz verdient mit 25:17. Im vierten Satz waren unsere Mädels dann wieder in Spiellaune. Die Annahme um Libera Franzi stand, leider hielt man die Volleys aber durch zu viele Aufschlagfehler weiterhin im Spiel. Nach 95 Minuten beendete Laura mit einem Servicewinner das Spiel und drei Punkte gingen mit auf die Heimreise ins Beverdorf."

  • 3. Spieltag (23.11.2019):
    Die 3. Damen trafen am Samstag in Everswinkel auf den Tabellenführer SC Münster 08. Trainer Frank sah ein gutes Spiel seiner Mädels. Gegen den Ligaprimus reichte es aber nicht ganz - 1:3 (18:25, 25:20, 19:25, 23:25) unterlag man den Münsteranerinnen. "Es waren nur Kleinigkeiten, die fehlten, um den Spitzenreiter packen zu können", resümierte Frank. 

  • 2. Spieltag (17.11.2019):
    Die 3. Damen hatten ihre Partie vom letzten Spieltag gegen Tabellennachbarn SG Sendenhorst II verlegt und traten am Sonntagvormittag im vollen Courtlayout der 2. Liga an. Das schien unsere Mädchen weniger zu beflügeln (oder mehr zu beeindrucken) als die Gegner. Mit 2:3 (17:25, 25:16, 10:25, 27:25, 12:15) unterlagen sie dem Tabellennachbarn.

  • 1. Spieltag (22.09.2019):
    Einen guten Start in die neue Saison erlebten die 3. Damen bei der Heimpremiere gegen den Aufsteiger SC Hoetmar. Trainer Frank berichtet: "War vor der Partie noch eine leichte Anspannung vorhanden, da wir nicht wussten, wie unsere aktuelle Form im Vergleich zur Konkurrenz ist, wurde im 1. Satz schnell deutlich, dass Hoetmar mit dem Tempo des BSV nicht mithalten konnte. Der Annahmeriegel um Libera Franzi stand sehr gut und so hatten Laura oder Hannah im Zuspiel oft die Möglichkeit ihre Angreifer perfekt zu bedienen. Besonders erfreulich war die Arbeit im Block-Abwehr-Verbund. Die Schwerpunkte in der Vorbereitung haben eine deutliche Verbesserung zur letzten Saison gezeigt. Die guten Aufschläge halfen dem Block dann noch dazu, sich früh auf den gegnerischen Angreifer zu konzentrieren, so dass immer ein Doppelblock zur Stelle war. So gingen die Sätze 1 (25:16) und 2 (25:9) deutlich und in der Höhe verdient an den BSV. Im letzten Satz des Tages hatte die junge Truppe zwar immer die Führung inne, aber anscheinend ließ die Konzentration im Angesicht der dominaten Sätze vorher nach, so dass der SC Hoetmar immer wieder in Schlagdistanz gebracht wurde. Für die Entwicklung der Mannschaft spricht, dass sie sich im Gegensatz zu früheren Spielen dieses Mal überhaupt nicht aus der Ruhe bringen ließ und den Vorsprung über die Ziellinie brachte, auch wenn manche Punktgewinne nicht schön anzusehen waren. Aber ab und zu springt ein gutes Pferd eben nicht höher, als es muss (5,- € für das Phrasenschwein). Mit 25:23 ging auch Satz 3 an die Mannschaft aus dem Beverdorf. Neben den 3 Punkten konnte auch die Tabellenspitze nach dem ersten Spieltag übernommen werden."
    => Fotos von Ulrich Brunner

 

Die Berichte aus den letzten Spieljahren findet ihr hier: